Zum Inhalt

TALK MIT ROBERT KALTENHÄUSER UND DR. HARALD HINZ

Ganz im Zeichen des kritischen Hinterfragens der bisher entstandenen Interventionen im Attisholz-Areal freuen wir uns Robert Kaltenhäuser und Dr. Harald Hinz an diesem Sonntag zu begrüssen.

Robert Kaltenhäuser – Autor und Kurator mit Schwerpunkt auf selbstautorisierter grafischer Intervention im öffentlichen Raum und spezialisiert auf experimentelle, gesellschaftskritische, abstrakte oder konzeptuelle Ansätze. In der Urban Art engagiert für die Vernetzung, Vermittlung und kritische Begleitung dieser Kunstform. Er gilt als einer der profiliertesten spezialisierten Kuratoren der Kunstform Urban Art. Autor und Herausgeber diverser Fachpublikationen, Redaktionsleitung “Boulevard – On Trespassing and Culture”.

Dr. Harald Hinz – Kunsthistoriker, befasst sich mit Schrift und ihren Bildern, ihrer Geschichte und mit Malerei im öffentlichen Raum unter formal-ästhetischem Aspekt. Er war im Jahr 2016 als Kunstwissenschaftler sowie auch Kunstschaffender im Rahmen der „Kettenreaktion“ im Attisholz und beobachtete die späteren Entwicklungen sowie Ereignisse. Er verfasste zwei wissenschaftliche Aufsätze mit Bezug zum Attisholz „Crossing und Ikonoklasmus“ und „Zur Institutionalisierung der Urban Art“, festgehalten in den beiden Publikationen Rec. 1 und Rec. 2.

Robert Kaltenhäuser und Dr. Harald Hinz im TALK mit Werne Feller ab 11.00 Uhr

Projekte (Kuratiert) – Auswahl:
Publikationen – Auswahl:
  • „Art Inconsequence – Advanced Vandalism“ (Book and Video), Publikat Verlag 2007
  • “Urban Art Biennale” (Kataloge) Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Wunderhorn Verlag 2011, 2013, 2015, 2017, 2019
  • „Zugiff – Schriften zum visuellen Ungehorsam“ (ongoing, Editor), Zugriff 2013, 2015, 2019
  • „Friedhof oder Trainingscamp?“ in: „TRANSURBAN – Urban Art auf ihrem Weg in die Institution“ artrmx e.V, Köln 2017
  • “‘UrbanArt‘ als Kunst im öffentlichen Raum“ in: „kunststadt/stadtkunst 65“, Kulturwerk des BBK Berlin 2018
  • „In der Falle von Stadtmarketing und Urban Art – Über die Probleme von Graffiti als Kunst im öffentlichen Raum“ in: Kunstforum International, Bd. 260, Mai/Juni 2019
  • „CITM“ in Moses & TapsTM: Graffiti Avantgarde, Publikat Mainaschaff 2020
  • „Trolling is Solidarity – Urban Art at the Identitarian Intersection“, in Häuser (Hg.): „Graffiti – Interdisziplinäre und Kontemporäre Perspektiven“, Beltz-Juventa, Weinheim 2021
  • “Graffiti und Politik”, (Hg.) Beltz-Juventa, Weinheim 2023

 

 

Mit der Ausstellung Retrospektive Attisholz23 wird die urbane Kunst auf über 600m2 im goldenen Monolithen MUVA am Aareplatz gewürdigt. Ein Dankeschön an 180 Kunstschaffenden die auf dem Attisholz-Areal gewirkt haben.

Bis zum Herbst tragen wir weitere Werke zusammen. Begleiten Sie uns bei diesem Prozess.

ÖFFNUNGSZEITEN

Jeden Sonntag 11.00h – 16.00h

EINTRITT

Erwachsene CHF 10.00, AHV/IV/Studenten CHF 6.00

Kinder bis 18 Jahre gratis, MUVA-Pass CHF 60.00

Date

16. Jul 2023
Expired!

Time

11:00 - 12:30

Cost

CHF10,00

Location

MUVA ATTISHOLZ
MUVA Attisholz
Category

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert